Review

HAUDEGEN - Lichtblick03.09.2015

HAUDEGEN - Lichtblick

HAUDEGEN - Lichtblick

verfasst von Kalle


Ich hatte euch ja schon in meinem kleinen Bericht zur exclusiven Hörstunde mit den Haudegen über einige Songs berichtet. Jetzt liegt mir das fertige Album vor und somit alle insgesamt 16 Songs, die auf "Lichtblick" zu finden sind. Und viel kann ich kaum noch zur Platte schreiben, weil A. habe ich ja schon etwas dazu geschrieben und B. spricht die Platte eigentlich für sich allein. Daher probiere ich jetzt mich nicht zusehr zu wiederholen.

Liest man sich die Liednamen einmal durch, wird man direkt merken, was Sven und Hagen bewegt und sie vermitteln wollen. Es beginnt mit "Zusammen sind wir weniger allein", eine Ode an die Freundschaft und eine Danksagung an alle Unterstützer, gleichzeitig aber auch eine Bürde der Beiden, die sie zu erfüllen haben. "Für Immer und Ewig" ist ein Rückblick an die Jugend, wie man eine Haudegen wird, wenn man sich aus der Scheiße kämpft und an seine Träume festhält. Heraus kommen können aber auch die "Gebrüder Schlimm". Der dritte Song der Platte hat mich schon beim Pre-Listening begeistert. Einfach weil man das wunderbar auf die beiden Ausnahmemusiker ableiten kann. Sven und Hagen sind Freunde seit etlichen Jahren und sie gingen und gehen durch dick und dünn. Die Musik verbindet sie noch tiefer und sie drücken mit genau diesem Song ihre Geschichte aus. Es ist einfach toll zu hören, wie sie ihre Texte und Musik aufeinander abgestimmt haben und man sich einfach direkt hinein versetzen kann. Es geht aber nicht immer nur gemütlich zu, denn es ist ja eine Rockband und so darf auch gerne das Tempo erhöht werden. "Freunde in der Not" erhöht die Schlagzahl ein wenig und geht dennoch derbst unter die Haut. Die Haudegen bringen halt immer Lieder, mit denen man sich identifizieren kann oder über die man nachdenkt. Daher empfehle ich... genaues hinhören! Dann merkt ihr auch, wie cool hier die zweite Stimme passt und wie viel Energie in dem Refrain steckt.

"Kleine Tragödien" ist ein Song der mir hängen geblieben ist, weil er diese gewissen harten Riffs hat. Diese besondere Dunkelheit im Song und das Thema dahinter haben es mir, genau wie das starke Gitarrensolo angetan. Hier wird ein Leben Revue passiert und das ist laut Text keine drei Groschen Oper wert. Weiter geht es mit "Schlecht geht es mir gut" ist ein Song der Gänsehaut besorgt und wenn man auf den Text achtet, dann lernt man die Einfachheit wieder schätzen. Man kann auch mit wenig viel erreichen und daher kann es einem auch schlecht gut gehen. Mich hat der düstere Sound echt gefesselt. "Gib mir mein Problem zurück" ist ja bereits die erste Singleauskopplung und Video zur neuen Platte geworden, daher kennen viele von euch den Track sicherlich schon. Auch das Thema Religion findet bei den Haudegen einen Platz. Sie haben es im Song "Igor & Nassim" verarbeitet. Die beiden Personen sind gute Freunde von Sven und Hagen und es ist eine Art Überraschung für die Zwei. Die Botschaft hinter dem Track ist "Unser aller Religion ist der Glaube an uns". Wie recht sie damit haben, denn Religionen soll jeder haben, aber gemeinschaftlich sollten sie doch zusammen leben.

Ein Song der euch ebenso berühren wird, das ist "Ich bin einfach". Man ist halt wer man ist und man verändert sich ja nur selbst und nicht für Andere. Für mich hat dieser Track ein großes Livepotential, gerade die Parts wo man gut im Takt klatschen und springen kann, werden die Fans lieben. Mitsingen ergibt sich dabei ja quasi von selbst. Tolle Nummer! "Finsternis" ist in Spanien am Swimmingpool entstanden, als Hagen in den Himmel starte. Daher stamm dort auch die Zeile "Auf meinem Weg durch die Nacht bat ichdie Finsternis um Rat." Dieser Song ist ein gutes Spiegelbild, wie man die Finsternis erleben kann. Das is zudem auch eine Verarbeitung der Erlebnisse, als die Jungs vor ihrer Pause auf den Bühnen standen und dort wie leere Hüllen vor den Fans waren. Es fehlte die Energie und die haben sie jetzt in den letzten Monaten getankt. "Tränen sagen dann was wenn Worte fehlen." ist die tolle Aussage im Song "Tränen wie deine". Es ist auch die Hymne zu den beiden neuen Tattoos die Sven und Hagen sich unter ihre Augen haben stechen lassen.

Passend dazu gibt es direkt im Anschlus die Ode an alle mit Tattoos. "Unter die Haut" ist die beste musikalische Erklärung, was ein Tattoo für Menschen bedeuten kann, denn die Motive haben zu 90 % auch immer einen Sinn und eine gewisse Bedeutung für die Person, die sie tragen. Mit "Nackt fotografieren" kommt der von der Band selbsternannte Evergreen. Es geht hier um das Alter, die Liebe und zwischenmenschliche Beziehungen. Und diesen Song werde ich aus einem bestimmten Grund immer wieder hören, denn was am Ende für ein Gitarrensolo gespielt wird, da legt ihr euch nieder. So viel Gefühl in den Noten, das lässt einen die Haare aufstehen. Wahnsinn!! Flott geht es dann in "Ziemlich beste Freunde". Das ist eine ordentliche Rocknummer, die mit den rauhen Stimmen der Zwei so toll harmoniert. Wer dann noch nicht genug von Gänsehautmomenten hat, der sollte bei "Allein gegen Riesen" laut drehen. Man kann auch als schwacher Mensch gegen die Großen bestehen und sich durchsetzen, man braucht nur ein kleines bisschen Mut dafür. Wie Recht sie damit einfach mal haben. Selbstvertrauen bekommt man eben nur selbst, wenn man daran glaubt und arbeitet. Und als perfekten Schluss der offiziellen Platte gibt es dann "Hals & Beinbruch". Ein kraftvoller Schlussakt mit Gänsehautcharakter. Das darf auf jedem Konzert gerne der letzte Song sein, denn besser kann man ein Haudegenkonzert kaum beenden. Und ein besseres Ende für die Platte hätte man nicht finden können.

FAZIT:

Ich bin begeistert von dieser Platte und ich überlege gerade, wie ich diese Gänsehaut wieder weg bekomme. Das Album geht unter die Haut und wird euch den Atem rauben, soviel ist versprochen. Sven, Hagen und alle die daran teil hatten... ihr habt eine grandiose Platte geschaffen. DANKE DAFÜR!!

Alle CD Reviews

Treffer 1 bis 200 von 1068