Review

HANSEN & FRIENDS - Thank You Wacken19.06.2017

HANSEN & FRIENDS - Thank You Wacken

HANSEN & FRIENDS - Thank You Wacken

verfasst von Ben S.

Was könnte ich noch über Kai Hansen erzählen, was nicht schon längst erzählt wurde? Herr Hansen ist einer der prägenden Heavy Metal Gitarristen seiner Zunft. Angefangen in den 1980er Jahren mit "Helloween", über "Gamma Ray", "Unisonic" und nun mit seiner Soloband "Hansen & Friends". Dieser Mann steckt einfach voller Energie und Tatendrang und scheint noch lange nicht müde zu sein oder gar genug zu haben. Dazu ist er ein Kerl, der immer auf dem Boden und sympathisch geblieben ist. Also was könnte man an Kai nicht mögen?

Genau, gar nichts! Da er wie gesagt ein fleißiger Musiker ist, beglückt er uns diesen Sommer mit einer Live-Platte seiner Solo-Revue. "Thank You Wacken" wurde das gute Stück betitelt und wurde, wie nicht schwer zu erraten, letztes Jahr, sprich 2016, auf selbigem Festival, an selbigem Ort akustisch aufgezeichnet.

"Hansen & Friends" servieren uns ein Potpourri aus Stücken von ihrem Erstling "Three Decades Of Metal" und bekannten und geliebten "Helloween" Klassikern. Die Stimmung ist gut und ausgelassen und die Live-Atmosphäre wurde gut und entsprechend eingefangen. Hansen haut eine lockere Ansage nach der anderen heraus und auch seine Gitarrenarbeit ist auf den Punkt und druckvoll. Das gleiche gilt für die gesamte Band und ihr Zusammenspiel. Die Produktion des Albums ist nicht zu steril und gibt dem Live-Publikum und dem Live-Sound genügend Platz zur Entfaltung. Wer also auf ehrliche und ungefilterte Musik steht, sollte hier voll und ganz auf seine Kosten kommen. Einzig allein halte ich den Gesang oft für zu leise abgemischt, schade. Dies gilt nicht nur für den Gesang von Hansen, sondern auch von denen seiner Friends.

Stimmliche Unterstützung bekommt das Nordlicht nämlich von Clementine Delauney (Visions Of Atlantis), Frank Beck (Gamma Ray) und... wie hätte es auch anders sein sollen und können, wenn man schon "I Want Out" und "Future World" zum Besten gibt, von Michael Kiske, welcher vom Publikum auch gehörig und gebürtig gefeiert wird.

Die Notwendigkeit eines Live-Albums, nachdem man mit einer Band gerade nur ein reguläres Studioalbum veröffentlicht hat, bleibt zwar jedem selbst überlassen. Aber der locker und sympathisch dargebrachte Heavy Metal von unserem Lieblingsfischkopp und seinen Freunden weiß zu gefallen. Wer hier keine gute Laune bekommt, kann nur ein Griesgram sein.


Tracks:

01. Born Free
02. Ride The Sky
03. Contract Song
04. Victim Of Fate
05. Enemies Of Fun
06. Fire And Ice
07. Burning Bridges
08. Follow The Sun
09. I Want Out
10. Future World
11. All Or Nothing
12. Save Us

Alle CD Reviews

Treffer 1 bis 200 von 1057