Review

GIRLSCHOOL - Guilty As Sin02.11.2015

GIRLSCHOOL - Guilty As Sin

GIRLSCHOOL - Guilty As Sin

verfasst von Kalle

Kann man das heute noch glauben, wenn man frisch zum Metal kommt, dass es Bands gibt, die weit vor 2000 gegründet wurden? Wenn man manch ungläubiges Gesicht auf diese Frage sieht, dann ja. Manch Metalhead beschäftigt sich leider nicht intensiv mit der Musikgeschichte und ihren Helden. Wobei in diesem Fall muss man ja sagen Heldinnen. Girlschool sind die längste, aktivste und reinste Band im Metal, die aus Damen besteht. Seit 1978 gibt es die legendären Rockröhren jetzt schon, die nun am 13.11. ihr 13. Album veröffentlichen.

Die vier damen leben genau das, was sie spielen. Satten, teils dreckigen und doch melodischen Hard Rock - gepaart mit NWOBHM Elementen. Die zwölf neuen Stücke beweisen es wieder einmal sehr eindrucksvoll. Girlschool sind aus der Szene gar nicht weg zu denken und sollten sie irgendwann die Segel streichen, dann wäre es wirklich schade drum. Denn die Qualität, welche sich über die Jahre entwickelt hat, schafft eine Band heutzutage kaum noch. Schon gar nicht, wenn sie so viele Erlebnisse und Epochen mitgemacht hat, wie die Vier. Die neue Platte ist etwas ruhiger wirkend, dennoch mit einer ordentlichen Härte. Die Stimmen sind rauchiger, als wie noch vor ein paar Jahren und das macht die Songs noch interessanter. Die Sturm und Drangzeit ist natürlich nicht spurlos an der Band vorbei gegangen. Dennoch wissen sie wie man Tracks schreibt, die einfach direkt nach dem ersten Mal ins Ohr gehen. Sie wissen auch, wie man Stücke anderer Bands gut umschreibt und sie so zu ner ordentlichen Rockversion machen. Zu hören ist es auf der Platte beim Klassiker "Staying Alive" von den Bee Gees.

Wer jetzt aber denkt, das Album besteht nur aus sanfteren Stücken und die Damen lehnen sich etwas zurück, der kennt Girlschool nicht. Die hauen hier mächtig noch auf die Paucke und drücken euch ordentlich Geschwindigkeit rein. Das ist so richtig geile Musik für eine verrauchte Metalkneipe mit Schweiß, Kutte, Bier und den anderen netten Dingen, die zu einem Barerlebnis dazu gehören. Man könnte auch fast sagen, die Band nimmt euch auf eine Reise in diese Zeiten, wo man nicht auf ein Haufen behördliche Auflagen achten musste, wo Metal und Hard Rock kein Mainstream wurden und es noch als rebesllisch galt, wenn man in schwarzen Bandshirts durch die Straßen lief. Mich würde echt interessieren, wie viele Bands von Girlschool beeinflusst wurden. Es dürften hunderte Bands sein, denn Girlschool sind, und das auch auf dem neuen Album, eine sehr vielseitige Bands. Da ist nicht nur Hard Rock und Metal mit dabei. Das hat auch ordentlichen Punk mit drin. Die Platte rockt einfach und mehr ist da einfach nicht zu sagen. Das ist Metal / Hard Rock / Punk... aus London... von Legenden der Szene. Gut das es euch noch gibt !!! Bleibt uns noch so lang wie möglich erhalten.

TRACKLIST:
1. Come The Revolution
2. Take It Like A Band
3. Guilty As Sin
4. Treasure
5. Awkward Position
6. Staying Alive
7. Perfect Storm
8. Painful
9. Night Before
10. Everybody Loves (Saturday Night)
11. Coming Your Way
12. Tonight

Alle CD Reviews

Treffer 1 bis 200 von 1174