Review

FURIOUS FEW - Furious Few13.05.2017

FURIOUS FEW - Furious Few

FURIOUS FEW - Furious Few

verfasst von Maxe

Moin Freunde! Heute stürzen wir uns ins Rock Genre. Das Trio von Furious Few spielte vorher schon einmal in einer Band, löste sich jedoch später wieder auf. Umso bemerkenswerter, dass die Jungs so schnell wieder zusammengefunden haben. Das gleichnamige Album ?Furious Few? startet recht flott. Die ersten Songs "Hail Mary" und "Purity Gone" überzeugen mit klassischen Riffs und geilen Vocals. Genial Groovig und zum Mitgehen einladend, sind diese zwei Titel direkt ein Garant für gute Laune.

Danach überraschen uns Furious Few aber ein wenig. Glaubt man bei "A Tale of Two" noch, dass man gerade bei der Ballade der Platte ankommen ist, wird man doch enttäuscht, wenn es auch im Weiteren sehr langsam und ruhig vorwärts geht. Denn ab Song drei drücken die Jungs richtig auf die Bremse. Ab hier driften wir in eine Mischung aus Rock'n Roll und Soul, vermischt mit ein wenig Blues. Auch wenn das Album gegen Ende nocheinmal an Fahrt aufnimmt, ist mir das ganze Stück doch etwas zu langsam. Ich hätte mir ein wenig mehr Tempo gewünscht. Nicht verwunderlich also, dass ich im zweiten Teil der Platte eine etwas längere Einhörzeit brauchte. Im ersten Durchlauf war mir die Sache viel zu langsam, aber mit jedem weiteren wurden die Songs besser und besser. Allerdings fehlen mir gute Vergleiche, um das Komplettpaket der Band zu beschreiben. Stellenweise kann man zwar die Einflüsse verschiedener Künstler hören, aber diese sind so dezent und versteckt, dass mir einfach kein guter Vergleich in den Sinn kommt. Heißt das also, was Furious Few machen, ist komplett einzigartig? Ich denke nicht, denn irgendwo gibt es immer jemanden, der das Gleiche oder wenigstens etwas ähnliches wie man selbst macht. Nichts desto Trotz ist der Sound von Furious Few für mich etwas echt spezielles.

Ich mag das Album sehr, die Vocals und Riffs passen und der sehr eigene Sound lässt es nie langweilig werden. Mein Favorit der Platte ist der Song "Lines". Rauchig, kratzige Stimme mit Atmosphäre pur, den kann ich nur empfehlen. Für den Rest des Albums gilt wie so oft, kurz reinhören und dann kaufen. Grüße. Maxe

Alle CD Reviews

Treffer 1 bis 200 von 1033