Review

EMBER SEA - How To Tame A Heart04.07.2017

EMBER SEA - How To Tame A Heart

EMBER SEA - How To Tame A Heart

verfasst von Maxe

Moin Freunde! Ihr habt 'nen Fabel für Metal, wie er von Nightwish or Within Temptation gemacht wird? Die beiden hängen euch aber vom vielen Hören schon zu den Ohren raus? Dann hab ich mal wieder eine gute Alternative für euch. Denn Ember Sea releasen demnächst ihr zweites Album "How to tame a Heart". Die vier Jungs um Frontfrau Eva Gerland machen Melodic Metal, gepaart mit so einigen Einflüssen aus Rock und Gothic Metal. Uns erwarten also atmosphärische Keys und Songintros, Gitarren und Drums, die ohne weiteres von langsam und schwer bis schnell und kräftig reichen.

Gesanglich umspannen wir enorm hohe Stimmlagen, ganz im Stiele von Sharon den Adel (Within Temptation), Gänsehaut erzeugende Chöre, aber auch angenehmere Tonlagen, welche das Trommelfell auch nach dem dritten Mal hören noch nicht zur Verzweiflung bringen. Eva's Stimme ist definitiv die treibende Kraft der Band. Sie reicht meiner Meinung nach zwar noch nicht ganz an die Klasse von Tarja und Sharon heran,aber was nicht ist, kann ja noch werden, obwohl die Band das gar nicht mal so nötig hätte, denn eins steht fest: Besser gut selber machen, als schlecht abkupfern.

Das zehn Song starke Album bleibt auch durchweg seinen Genres treu, wird dabei aber glücklicherweise nicht langweilig. Auch wenn mir Songs wie "Hollow" und "Your Love" teilweise etwas zu poppig sind, ist die Platte doch grundsolide. Fans von Musik im Style von Nightwish oder Within Temptation können mit dieser Platte absolut nichts falsch machen. Alle, die sich nicht sicher sind, ob dieser Stil von Female fronted Metal etwas für sie ist, sollten vielleicht vor dem Release noch einmal in Ember Seas Debut "Nova" reinschauen und sich ein Bild dazu machen.

Ich kann euch nur wärmstens empfehlen wenigstens mal reinzuhören. Grüße. Maxe.

Alle CD Reviews

Treffer 1 bis 200 von 1056