Review

DIMMAN - Guide My Fury06.08.2017

DIMMAN - Guide My Fury

DIMMAN - Guide My Fury

verfasst von Kalle

Schaut man sich das Bandfoto der Finnen an, dann würde man nicht wirklich vermuten, was die fünf Jungs für ein Genre spielen. Sie sehen aus, wie ein paar kleine Milchbubis, die gerade in das nächste Kapitel nach ihrer Pubertät kommen und dennoch, die Jungs haben es mächtig hinter den Ohren, oder besser gesagt in ihren Fingern und Stimme. Die Jungs aus dem knapp 5500 Einwohner Städtchen Teuva haben sich dem Melodic Death Metal verschrieben, ein in Finnland sehr beliebtes Genre, spiegelt es doch in vielen Melodien die Natur und Tiefe des Landes wieder.

Das Album, übersetzt heißt es übrigen "Führe meine Wut", kann auch als EP betitelt werden, denn es hat nur fünf Songs zu bieten. Die allerdings sind auf ganz hohem Niveau angesiedelt. Die Growls von Sänger Valtteri überzeugen auf ganzer Linie. Sein Klargesang, u.a. im Song "My Head My Prison", ist ebenfalls sehr stark, wobei mir die Growls im Gesamten besser gefallen. Sie sind eine Mischung aus Robse von Equilibrium und Johan von Amon Amarth, gut verständlich und der Musik sehr gut angepasst. Diese besticht durch vor allem durch ihre excellente Mischung von harten Riffgewittern und sanften Tönen. Jaakko und Mikael an den Gitarren wissen ihre Saiten zu benutzen und zaubern das ein oder andere sehr geniale Solo aufs Parkett. Samppa an den Drums dürfte seine Arbeit in der Band auch als Sport sehen, denn er tritt ordentlich in die Double-Bass und maltretiert die Toms usw. An den tiefen Basssaiten zupft Elias, der dank einer sehr guten Masteringarbeit gut zu hören ist.

Diese kleine Mini-Album macht definitiv Lust auf mehr. Fans von Modern / Melodic Death Metal kommen hier voll auf die Kosten. Ein richtig schönes Werk.


Tracklist:


01. Guide My Fury
02. Harbinger
03. My Head My Prison
04. Pitch Black Morning
05. My Head My Prison (Orchestral Version)

Alle CD Reviews

Treffer 1 bis 200 von 1058