Review

DEVILUSION - Devilusion02.04.2015

DEVILUSION - Devilusion

DEVILUSION - Devilusion

von Karla the Fox

Allzu viel haben Devilusion noch nicht auf ihrer Liste an Referenzen. Die Band hat sich 2013 gegründet und bis Mitte 2014 einige Wechsel in der Besetzung durchgemacht. Erst mitten im Turnier des SPH Bandcontests kam der aktuelle Frontmann Manos, zuvor Sänger der griechischen Dark Nova, dazu.
Mit seinem Einstieg mussten die Aufnahmen der bereits eingespielten CD wiederholt wurden, denn er wollte sich seine Gesangslinie natürlich selbst zusammenbasteln, in der eigenen Tonlage und mit neuen Lyrics. Mit ihm und dem Rest der aktuellen Zusammenstellung wollen Devilusion nun aber so richtig durchstarten und da ist eine offzielle VÖ ihres Debuts unvermeidbar.

Devilusion, die selbstbetitelte EP der Band, soll am 11.04. erscheinen, die Releaseparty steigt in Neuss. Dort dürfen die Fans dann die frischen Versionen der 5 eigenen Songs, plus wahrscheinlich auf das Metallica-Cover "The Four Horsemen" hören.

Dass Devilusion sich die Big Four des Thrash (also nicht die Four Horsemen, aber eben ein anderes Quartett), dürfte kein Geheimnis sein. Es reicht, in die ersten Takte ihrer Musik reinzuhören und der Einfluss wird deutlich. Und obwohl Devilusion noch so gut wie unbekannt sind und als höchste Auszeichnung die Finalteilnahme des SPH vorzuweisen haben, sind sie auf einem guten Weg ihren Idolen nachzukommen. Hier noch ein bisschen an der Leadgitarre schleifen, da ein bisschen mehr Wumms und schon hätten wir Metallica 2.0.

Auch wenn ich den vorherigen Sänger nicht gehört habe, denke ich, dass Manos eine gute Wahl war, denn er hat wirklich Kraft in seinem Stimmorgan und halt eben eine typischen Thrash-Ton. Seine Bandkollegen haben ebenfalls ordentlich Power auf der Leitung und die Tatsache, dass  zwei Gitarristen in Devilusion sind, verstärkt den Sound ungemein. Auch Bass und Schlagzeug kommen nicht zu kurz, sie geben erstaunlich laut den Ton an.

Besonders eingängig würde ich die Songs von Devilusion nicht bezeichnen, sie zeichnen sich mehr durch ihre Energie aus und dadurch, dass man dazu so wunderbar headbangen, biertrinken und abfeiern kann. Ballade gibt´s hier keine, vielleicht später mal irgendwann. Lustigerweise gefallen mir gerade zwei der Lieder, die als erstes geschrieben wurden, also "Intruder" und "Raising Hell" besonders gut. Back to the Roots bei einer noch taufrischen Band, könnte man da sagen.

Wie dem auch sei, Devilusion haben was auf dem Kasten und könnten den Bandcontest sicher bald gewinnen. Am besten mal weiter verfolgen und ein bisschen supporten....

Alle CD Reviews

Treffer 1 bis 200 von 1032