Review

BLACKRAIN - Released07.03.2016

BLACKRAIN - Released

BLACKRAIN - Released

verfasst von Karla the Fox

"Hej Punkerz hej Headbangerz!!!" - Mit dieser Ansage verkündeten Blackrain auf ihrer Seite, dass ihr neues Album "Released" nun vorbestellt werden kann. Ich mag diese Ansprache, sie sagt viel über die Art der jungen Franzosen mit den langen glatten Haaren aus. Ich wiederhole: Franzosen. Dass die Stile aus anderen Ländern übernehmen und akzentfrei Englisch singen, ist schon ziemlich cool und nicht selbstverständlich. Doch keine dummen Sprüche über unsere Nachbarsfreunde bitte. Die EPK, die wir euch vor kurzem gezeigt haben, kommt sehr amerikanisch daher, bis zu der Art und Weise wie die Voiceovers gesprochen wurde, bis auf dass deren Akzent wiederum britisch scheint. Internationale Aura. Ob's daran liegt, dass das EPK in Kalifornien gedreht wurde, genau wie ein neues Musikvideo, das bald kommt? Die Musik des Albums zum Teil in Paris, zum Teil in Los Angeles aufgenommen - mit einem Produzenten, der schon mit Aerosmith, Cheap Trick, Alice Cooper, The New York Dolls und John Lennon gearbeitet hat. Der Gute heißt Jack Douglas. Seine Erfahrung bereichert das Album enorm. Irgendjemand scheint an das Potential von Blackrain zu glauben, dass sie solch einen Produzenten an die Seite gestellt bekommen. Überhaupt arbeiten Blackrain in letzter Zeit viel an einem veränderten Image, mehr Professionalität und Intensität.

"Released" wird erst am 25. März 'released'. Bis dahin werden die Fans nach und nach auf dem Laufenden gehalten. Es gibt schon vage Tourankündigungen. Wenn es dann so weit ist, dürft ihr euch auf frechen lauten Rock freuen. Es wird härter zur Sache gehen, weg vom harmlosen Glamrock. Mehr Punk, mehr Sleaze, mehr Elektronik. Was mich sehr überrascht, ist die hohe Anzahl an langsameren Songs und Balladen. "Killing Me" zum Beispiel ist vom Tempo interessant. Das ist fast Powermetal mit Dubstep. Andere Songs sind poppiger. Es wurde munter experimentiert mit Rhythmen und Stilkombinationen. Geht es um Gefühle, ist "Words Ain't Enough" mein Albumfavorit. Akustische meets E-Gitarre in Liebeslied, ein Lied für Mädels. Die "Eat You Alive" Idee ist jetzt nicht gerade neu, aber von mir aus (Stichwort Freakshowzirkus). Die Songs, die mir nach dem ersten Hören am besten im Gedächtnis hängen geblieben sind, heißen "Run Tiger Run" und "Rock My Funeral". Sie haben noch einen kindischen, verspielten Touch, der auch in anderen Songs dezent auftaucht und die Band jugendlich hält.

Persönlich liebe ich einfach diese Mischung aus frecher Schnauze, guter Laune, Wut und Sonnenschein, die nur diese Art von Musik transportieren kann. Blackrain schaffen es, den Schreibstil ihrer Vorbilder aufzugreifen und in die Spielweisen unserer Zeit zu versetzen. Nicht jeder Song ist gleich stark und nur der Himmel weiß, warum ich einen 14., Track auf meiner CD habe, der erst nach einer halben Ewigkeit losgeht. Das Lied ist Französisch. Scheint ein Bonustrack zu sein, eine Spielwiese der Band, da haben sie einfach mal drauf los gejamt.

Fazit: "Released" ist ein Album, das Spaß macht und gleichzeitig ein großer Schritt in die Richtung wahrer Professionalität der Band. Sie dürfen den Punk in sich rauslassen und bringen trotzdem ein anständiges Ergebnis zustande. Die Energie springt direkt über. Ich würde sagen: Die Tour kann gerne kommen.

Alle CD Reviews

Treffer 1 bis 200 von 1174