Review

AVATARIUM - Hurricanes And Halos28.05.2017

AVATARIUM - Hurricanes And Halos

AVATARIUM - Hurricanes And Halos

von Matthias

Da sind sie wieder, die Schweden von Avatarium, welche mit Hochdruck ein neues Album auf den Markt geworfen haben. Seit dem 26. Mai ist, mit Hurricanes And Halos, das dritte Album draußen und versucht nun an die starken Vorgänger Avatarium und The Girl With The Raven Mask anzuknüpfen. Ob das gelingt, erfahrt ihr hier.

Insgesamt bietet Hurricanes And Halos acht Songs, bei einer Spielzeit von 44 Minuten. Eines kann man bereits nach dem ersten Durchhören sagen: Avatarium sind vielseitiger geworden. Schon immer war der Gesang von Jennie-Ann Smith eine Stärke der Band, doch nun kann man das auch über die Melodien sagen. Somit wurde der einzig große Kritikpunkt des Vorgängeralbums The Girl With The Ravenmask ausgeräumt. Den Einstieg bietet dann das furios aufspielende und treibende Stück Into The Fire - Into The Storm, bei dem das Gitarrenriff sich direkt ins Gehirn brennt und vom charakteristischen Gesang unterstützt wird. Der Refrain ist dann sehr tragend, was eine der Stärken dieser Band ist. Zudem lädt es sofort zum Mitsingen ein. Ganz anders wird es dann beim Folkigen Road To Jerusalem. Hier geht es deutlich ruhiger zu und so ist auch genug Raum für Vocals da. Der Song wird, trotz seiner Reduziertheit nicht langweilig und lädt direkt zum Kopfnicken ein. Der Höhepunkt des Albums befindet sich aber erst ganz am Ende der Platte. A Kiss beginnt sehr ruhig und verspielt, doch all dies wird von einem Doomigen Riff hinweggeblasen. Das Schlagzeug drückt dabei schwer aus den Boxen und der Gesang von Jennie-Ann Smith unterstützt die, sich einbrennende Melodie. Den Abschluss bildet dann das mehr als 3 Minuten andauernde Outro Hurricanes And Halos.

Avatarium ist hier eine vielseitige Platte gelungen, welche jedoch immer noch charakteristisch für dies Band steht. Einen Hitsong wie The Girl With The Ravenmask wird man vielleicht nicht finden, jedoch sind die Songs auf dem neuen Album durchweg stark und laden auch zum mehrfachen Anhören ein.

Alle CD Reviews

Treffer 1 bis 200 von 1033