Review

ANFEL - Icy World04.06.2015

ANFEL - Icy World

ANFEL - Icy World

verfasst von Jenny G.

Achtung Gothic/Doom Metal Fans, in Russland braut sich was zusammen. Anfel heißt der Angriff auf eure Ohren. Die Formation um Mastermind Denis Lobotorov veröffentlicht ihr erstes Metal Album. Die seit 2009 tätige Fraktion veröffentlichte bisher nur Instrumentale. Nun wollen Anfel gewaltige Orchestrale Passagen  mit klarem, weiblichen Gesang und kräftigem growlen verbinden und die Szene mit ihrem düsteren Sound aufmischen.

Die ersten Töne der eisigen Welt gefallen. Der Sound ist ausgereift und gut gemischt. Mit "My Truth and Its's gist" hauen die drei Russen direkt eine Doom-Ballade raus, die man so bei anderen Bands vergeblich sucht. Leider kommt die ziemlich perfekte Komposition im Hintergrund ein wenig zu kurz. Die Stimme von Sängerin Victoria Belchenkova ist doch sehr penetrant. Leider ist denau diese Ballade das einzigste Highlight auf der Platte. Denn auch in den folgenden Songs, die von der Komposition her zum Teil wirklich großes Kino sind, fällt der Gesang immer wieder negativ auf, was jede noch so schöne Melodie leider in den Hintergrund geraten lässt. Auch viel Abwechslung sollte man in den einzelnen Songs nicht erwarten, was aber eher Genretypisch ist als wirklich ein Minuspunkt.
Guter Sound,  nahezu perfekte growls. Anfel haben viel Potential, vorallem Komponist Denis Lobotorov bringt einiges an Talent mit. Dem geneigten Gothic-Metal Fan, wird Anfel sicher gefallen, mich persönlich stört die Stimme aber ganz arg. Bleibt zu hoffen das Anfel sich in die richtige Richtung entwickeln.

Alle CD Reviews

Treffer 1 bis 200 von 1058